star_border

Wer ist der Energiespeicher für gesundes Wohnen?

Masse ist klasse

  • Speichermasse kann durch nichts ersetzt werden
  • Speichermasse ist massiv an einem angenehmen Wohnklima beteiligt
  • Je mehr Speichermasse desto besser
  • Eine hohe Speichermasse hat eine große Wirkung auf den Wohlfühlfaktor im Raum.

Speichermasse ist durch nichts zu ersetzen. Sie sorgt für gleichmäßiges Raumklima, nimmt das Gute auf, speichert es und gibt es ab, wenn wir es brauchen. Ein Raum mit viel Speichermasse überhitzt deutlich langsamer und kühlt deutlich langsamer aus.

Hohe Speichermasse

Bei Häusern mit guter Außendämmung und hoher Masse der Bauteile wird Energie am besten gespeichert und kurzfristige Temperaturschwankungen werden optimal ausgeglichen.

Was ist Speichermasse, was bringt sie?

Bauteile mit hoher Speichermasse, z. B. massive Wände, Estriche oder auch Putze können Wärmeenergie gut aufnehmen, speichern und wieder abgeben, wenn es kühler wird. Ist im Winter der Innenraum auf angenehme Temperatur gebracht, sinkt die Temperatur nicht mehr so schnell ab, z. B. während der Nachtabsenkung oder beim Lüften. Die Wand wirkt wie ein Kachelofen. Im Gegenzug bleiben die Räume im Sommer länger angenehm kühl. Je besser die Wärmedämmung. Umso besser können auch die Bauteile ihre Speichermasse ausnützen.

Kühleffekt und Wärmestrahlung

Die zusätzliche thermische Speichermasse schützt im Sommer vor Überhitzung. Die Wärmestrahlung sorgt für angenehme Temperaturen in der Übergangszeit und hilft die Heiz- und Kühlkosten zu reduzieren.

Mehr zum Thema