star_border

Farbreihe G: Sand & Sonne

Farbenfroher Appell

REFLEXION DES ZEITGEISTS. ORANGE-GELB‑OCKER: FARBEN DER KOMMUNIKATION LAUTET DER FARBENFROHE APPELL.

Goethe meinte, dass das Gelb nahe beim Licht sei

Das war keine naturwissenschaftliche, sondern eine geisteswissenschaftliche Aussage. Die wärmende Anziehungskraft der sonnigen Töne, hat ganze Völkerschaften aus dem finsteren Norden in den heiteren Süden gezogen. Die Besucher römischer oder sizilianischer Palazzi bewundern Jahr für Jahr das Außen und Innen der unendlich vielen Nuancen von Gelb bis Gold, von Ocker bis Siena, von vergilbtem Pergament bis sandgefärbtem Marmor. Der Toreingang und die Abbildungen der großzügigen neuen Bauten demonstrieren auch in ihrer strengen, geometrischen Struktur eine angenehme Haltung. Alles andere als Putzigkeit oder niedliche Wärme offenbaren die Fassaden. Farben, Formen und Strukturen bedingen einander. Jede ihrer Eigenschaften sind Teile eines Allgemeinbildes.

Authentizität ist niemals Zufall, sondern immer das Ergebnis kennerschaftlichen Bewusstseins.

Betrachtet man Häuser oder Ensembles in ihrer choreografischen Ausdrucksfähigkeit wird uns klar, dass sie das Bühnenbild einer gestalteten Inszenierung geben. Was nicht auf die Bühne passt so der Umkehrschluss, gehört keinesfalls auf die Straße.

Dialogregie mit Farben.

Gute Unterhaltung und schön locker bleiben, mit Farben die Nähe suchen und das Dasein genießen. Die Gelb-Nuancen sind effektiv und verlockend. Sie rütteln wach, sind Klugheitsfarben und anerkannte Seelentröster. Kommerziell gesehen, ist die Farbskala der Sonnentöne manipulationsfrei. Die großen Weltunternehmen ziehen darum Farben der Macht vor: Wie Schwarz, Rot, Blau, Silber und Metall-Gold.

Mehr zum Thema