Österreich

star_border

Baumit SpeziKalk HMA

Langjährige Erfahrung bringt Sicherheit

Die nach wie vor größte Bedeutung im Güter- und Personenverkehr kommt der Straße zu. Dabei ist die Asphaltstraße die wichtigste Lebensader im Verkehrsnetz. Infolge von Beanspruchung durch Verkehr und Klima kann es im Laufe der Zeit zur Materialermüdung kommen. Die Folge ist ein schlechter Straßenzustand.

Mit der Herstellung von Kalk und dessen Anwendung seit mehr als 100 Jahren vertraut, startete Baumit vor 15 Jahren mit dem Einsatz von SpeziKalk HMA im Straßenbau. Bis dato wurden 1.7 Mio Tonnen Asphalt-Mischgut mit Baumit SpeziKalk HMA eingebaut.

Lebensdauer deutlich verlängern

Untersuchungen zeigen, dass durch die Modifizierung mit 2-3 % Baumit SpeziKalk HMA die Eigenschaften des Asphalts enorm verbessert werden. Durch die Verwendung von Baumit SpeziKalk HMA wird erreicht:


  • gesteigertes Haftverhalten zwischen Bindemittel und Gestein
  • erhöhte Ermüdungsbeständigkeit
  • reduzierte Spurrinnenbildung
  • Senkung des Quellverhalten
  • geringere Versprödung

Baumit SpeziKalk HMA ist das einzige laborgeprüfte Kalkhydrat, das nachweislich die Eigenschaften des Asphalts verbessert und die Lebensdauer der Straße so um 10 bis 20 % verlängert.

Der ideale Füllstoff für den Asphalt

Baumit SpeziKalk HMA besteht zu über 90 % aus Kalziumhydroxid und zeichnet sich durch seine hervorragende Verarbeitung und Förderbarkeit auf der Mischanlage aus. Durch die Zugabe von Baumit SpeziKalk HMA anstelle von Steinmehl lässt sich auf der Mischanlage ein Mischfüller (z. B. Ka25) nach EN 13043 und B3130 her- stellen. Durch die geringe Feuchte kommt es zu keinen Anpackungen im Silo. Baumit SpeziKalk HMA entspricht weiters den Anforderungen nach EN 459 (Baukalk).

Flexible Logistik

Lose: Wahlweise kann Baumit SpeziKalk HMA in 13 t (30 m³) oder 24 t (60 m³) LKW’s angeliefert und in den auf der Mischanlage vorhandenen Silo eingeblasen werden. Auf Anfrage sind geringere Mengen natürlich ebenfalls möglich. Der An- schluss der Einblasleitung muss mit einer A oder B-Druckluftkupplung (Schlauchdurchmesser: 100/75 mm nach DIN 14303) versehen sein. Förderlänge und -höhe beim Einblasen: max. Einblashöhe: bis 60 m möglich max. Förderlänge: 45 m durch von uns bereit- gestellte Einblasschläuche

Sackware: 25 kg, Polypropylen-Gewebesäcke, 1.000 kg/Palette