star_border

Farbreihe H: Pistazie & Salbei

Gesunde Lebensfreude

FARBEN MACHEN GESUND. GRÜNE ARCHITEKTUR GILT ALS METAPHER FÜR FORTSCHRITT UND JUGENDLICHKEIT. DIE MENSCHEN LIEBEN GRÜNEN LIFESTYLE.

Grün – wie der Urknall.

Warum wir Grün mögen und das in Zukunft so bleiben wird. Alles keine Frage des Kalküls, sondern das Resultat von Empathie und Gefühlen. Die breit angelegte grüne Farbreihe ist eine sinnvolle und plausible Entscheidung. Grün-Töne sind der Garant für Zuwendung und soziale Kompetenz. Bewohner und Betrachter verstehen sich stillschweigend als nahe Komplizen über „soziales Spiegeln“. Man versteht sich alleine über den Nuancenreichtum der hellen, mittleren und dunklen Grün-Varianten. Grünes Bauen – auch das farbige – gehört zum sozialen Kitt einer auf ökologisches Bewusstsein pochenden Gesellschaft. Grüne oder mit Grün-Tönen applizierte Bauten gehören längst zu den Favoriten der nicht nur Öko-bewussten Normalos.

Mehr als Dekoration.

Auf eine besondere Weise wirken grüne Gebäude vertrauenserweckend auf uns. Auch dann ist dies so, wenn es sich um recht mächtige Gebäude handelt. Von ihnen geht eine Art Frische-Garantie aus. Sollten sie noch mit vertikalem pflanzlichem Bewuchs versehen sein, sind sie geradezu die biotopischen Garantieträger einer Gemeinde. Die Verführung mittels Grün klappt immer. Die Zahl der grünen Wohnbauten steigt beträchtlich. In manchen großstädtischen Bereichen boomen sie geradezu. „La tour de biodiversité“, „Der Turm der verschieden Bio-Pflanzen“ in Paris sorgt für Atemvielfalt aus der Luft, bei Wind und zur rechten Jahreszeit verstreut es seine Samen über die Stadt.

Mehr zum Thema