star_border

Wer reguliert das Raumklima ganz von alleine?

Baumit Klima Produkte

  • feuchtigkeitsregulierend
  • mineralisch und schadstofffrei
  • atmungsaktiv

Wandaufbau optimieren, Energiekosten sparen

Bereits bei der Planung Ihres Eigenheims lohnt es sich, auf einen optimalen Wandaufbau mit einem qualitativ hochwertigen Wärmedämmverbundsystem zu achten. Denn gut gedämmte Wände mit einer hohen thermischen Speichermasse erhöhen aufgrund ihrer Wärmestrahlung im Winter und ihres Kühleffektes im Sommer merklich das Wohlfühlklima in den vier Wänden.
Eine gute Wärmedämmung sorgt für eine ausgeglichene Wandtemperatur, die Zugerscheinung verhindert.

Ist die Wandtemperatur zu niedrig, muss der Raum sehr stark aufgeheizt werden, um ein Wohlbefinden für die Bewohner zu schaffen. Außerdem entstehen bei unterschiedlichen Temperaturen an Boden, Wand und Decke Luftbewegungen – das vermeintliche Ziehen wird als sehr unangenehm empfunden. Kondenswasserbildungen an kühlen Wandflächen (Wärmebrücken, Fensterleibungen) erhöhen zudem die Schimmelgefahr. Es wird auch empfohlen, Kästen von Außenwänden abzurücken, damit die Luft optimal zirkulieren kann.

Die optimale Wand- und Raumtemperatur

Eine angenehme Wärme empfindet man, wenn die Temperatur der Wandflächen und die Raumtemperatur gleichmäßige Temperaturen haben. Im Idealfall verfügen verschiedene Wohnräume über unterschiedliche, aber gleichmäßige Temperaturen; so sind im Badezimmer ca. 23 Grad, im Wohnbereich ca. 20 Grad und im Schlaf- und Vorzimmer ca. 18 Grad optimal.

Sommerliche Überhitzung

Moderne Gebäude in Niedrig- und Passivhaustechnik werden immer luftdichter ausgeführt, bieten einen optimalen Wärmeschutz und reduzieren den Heizenergiebedarf. Dies schützt teilweise auch vor Wärmeeintritt im Sommer, solange auch der Sonnenschutz an den Fenstern optimal ausgeführt wird. Immer öfter steigt die Außentemperatur jedoch über 25°C was zu einem heißen und unbehaglichem Raumklima führt und durch Lüften meist nicht zu beheben ist. Man spricht von einer sommerlichen Überhitzung, welche besonders bei Gebäuden in Leichtbautechnik (Pfosten- Riegelkonstruktionen aus Holz, Gipskartonwände/ häufig auch im Dachgeschoß-ausbau) mangels Speichermasse auftritt.