Dämmung rauf, Kosten runter!
star_border

Thermische Sanierung rechnet
sich mehrfach!

Wie das in konkreten Fällen aussieht, können Sie unter Eingabe ein paar weniger Parameter ganz leicht errechnen.

Ab Stunde 0 Energie und Geld sparen und Wohlbefinden erhöhen. Energie sparen, weil der Verbrauch dank der gedämmten Fassade sofort sinkt. Geld sparen, weil weniger Energieverbrauch auch deutlich geringere Energiekosten bedeutet. Wohlbefinden erhöhen, weil die Baumit open KlimaschutzFassade für ein gleichmäßig behagliches Raumklima sorgt.

Bereits nach 1 Jahr ist soviel Energie eingespart, dass ihre Baumit open KlimaschutzFassade CO2-neutral ist.* Das bedeutet: Der CO2 Ausstoß der im Rahmen der verbrauchten Primärenergie zu Herstellung ihrer Baumit open KlimaschutzFassade verursacht wird, wird bereits nach einem Jahr durch den deutlichen geringeren Energieverbrauch ausgeglichen.

Bereits nach durchschnittlich weniger als 10 Jahren sind die Anschaffungskosten durch geringen Energieverbrauch eingespart.* Die steigenden Energiepreise beschleunigen diesen Prozess noch weiter und die Baumit open KlimaschutzFassade amortisiert sich immer schneller. Dämmung rauf, Kosten runter!

*Die Angaben sind anhand typischer Sanierungsfälle mit durchschnittlichen Einsparungen und Energie- und Anschaffungskosten als Momentaufnahme gerechnet und ohne Gewähr.

Vorher – nachher? Kein Vergleich!

Gute 2.000 € Energiekosten werden aktuell bei einem typischen sanierungsbedürftigen Einfamilienhaus mit alter Heizungsanlage durch die Baumit open KlimaschutzFassade pro Jahr eingespart. Anfängliche Zweifel ob sich die Investition im Laufe der Jahre rechnet, werden dadurch rasch ausgeräumt. Natürlich sind zunächst die Anschaffungskosten zu bewältigen, aber mit der 3-fachen Förderung werden derzeit rund 25 % der Investition abgedeckt. Wann sich die Anschaffung amortisiert? Bei heutigen Energiepreisen lautet die Prognose in unter 10 Jahren. Steigen diese weiter, geht es noch rascher.

Ab wann beginnt sich die Baumit open KlimaschutzFassade zu rechnen?

Bereits ab der ersten Sekunde, wenn man so will ab der Stunde 0. Der geringere Energieverbrauch bringt von Anfang an die erhoffte finanzielle Entlastung bei den laufenden Kosten. Klimaschutz durch den geringeren Energieverbrauch und somit auch Ressourcenschonung sind weitere überzeugende Argumente für die Bauherren. Ebenso wie die Wertsteigerung Ihrer Immobilie. Eine Win-Win-Situation für alle – ganz besonders auch für Ihre Gesundheit. Denn die Baumit open KlimaschutzFassade sorgt das gesamte Jahr über für ein behagliches Wohlfühl-Raumklima.

Wer sorgt für die richtige Beratung?

Eine objektive Energieberatung durch zertifizierte Energieberater der Energie- und Umweltagenturen, wie sie in den einzelnen Bundesländern angeboten werden, sind ein guter Start um die notwendigen Sanierungsmaßnahmen in der richtigen Reihenfolge zu setzen. Die Berater erhebt den Iststand und gibt eine Empfehlung zu einzelnen Maßnahmen ab. Dann liegt die Entscheidung beim Bauherrn. Energieberater kennen auch die Voraussetzungen für die unterschiedlichen Förderungen und können hier beratend unterstützen.

Was sollte zuerst gemacht werden? Fassade oder Heizung?

Am besten ist es natürlich, Sanierungsmaßnahmen zu bündeln und somit gleich mehrere Schwachpunkte auszumerzen. Ist jedoch eine Priorisierung zu treffen, dann muss unbedingt beachtet werden, dass ein Heiz- und/oder Kühlsystem immer ein gut gedämmtes Haus voraussetzt, um entsprechend energiesparend arbeiten zu können. In einem schlecht gedämmten Gebäude läuft auch eine neue Heizungs- bzw. Kühlanlage - wie z.B. eine Wärmepumpe - auf Hochtouren, ist überdimensioniert und verbraucht jede Menge Energie, die es zu sparen gilt! Eine Fassadendämmung ermöglicht – im Falle einer Wärmepumpe - eine geringe Vorlauftemperatur, sodass moderne Heizanlagen effizient und mit einem geringen Verbrauch an Energie arbeiten können. Eine Fassadendämmung bildet aber auch für andere Heizsysteme (Pellets,…) eine essentielle Grundlage für geringen Energieverbrauch.

Daher gilt: Zuerst die Fassade dämmen, dann das Heizsystem an das gedämmte Haus anpassen!

Eine gedämmte Fassade – wichtig im Winter und auch im Sommer?

Ja, die Baumit open KlimaschutzFassade senkt nicht nur die Heizkosten, sondern schützt das Haus auch vor übermäßiger Hitze in den Sommermonaten. Kühlgeräte erhöhen den Energieverbrauch, während ein Vollwärmeschutz der Fassade diesen beträchtlich senkt. Die beste Energie ist bekanntlich diejenige, die man gar nicht verbraucht. Die Entscheidung für ein Baumit WärmedämmverbundSystem schont also nicht nur das Haushaltsbudget, sondern auch die Umwelt und unterstützt bei der Erreichung der Klimaziele. Sogar das bei der Herstellung der Dämmplatten im Rahmen der Produktion entstandene CO2 wird durch den deutlich geringeren Energieverbrauch für Heizung und Kühlung innerhalb eines Jahres wieder eingespart.

Jetzt sogar dreifach gefördert!

Der Sanierungsscheck – die Förderung auf Bundesebene


Mit dem Sanierungsscheck werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind, gefördert. Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv-Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mindestens 40 % führen, sowie Einzelbauteilsanierungen. Für Dämmmaterial Dämmmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen kann darüber hinaus ein Zuschlag gewährt werden. Es können maximal 30 % der gesamten förderungsfähigen Kosten gefördert werden.

Zusätzliche Förderung auf Landesebene


Thermische Sanierungsmaßnahmen werden mittlerweile auch von allen Bundesländern unterstützt. Wer die Förderungen voll ausschöpfen möchte, kombiniert die staatliche Förderung des Bundes mit den Länderförderungen. Die einzelnen Bundesländer haben individuell definierte Kriterien als Förderungsvoraussetzung. Dabei hilft eine Übersicht zu den einzelnen Informationsseiten der Bundesländer. Zusätzlich Unterstützung bietet auch hier eine Energieberatung im jeweiligen Bundesland.

Steuerliche Absetzbarkeit


Für eine geförderte thermische Sanierung stehen 800 Euro jährlich zu. Dieser Betrag wird beginnend mit dem Jahr der Auszahlung der Förderung für insgesamt fünf Jahre automatisch in der Steuerveranlagung berücksichtigt. Demnach werden in Summe 4.000 Euro steuerlich wirksam. Beispiel: Im September 2022 wird thermisch saniert, im Dezember 2022 wird die Förderung ausbezahlt. Es werden im Rahmen der Veranlagung für die Jahre 2022 bis 2026 jeweils 800 Euro pauschal als Sonderausgaben berücksichtigt.

Baumit WärmedämmverbundSysteme für die Fassade

Die kostengünstigste Variante unter den geförderten WDVS ist die Baumit open air KlimaschutzFassade. Sie besteht zu 99 % aus Luft, was die Dämmplatte extrem leicht macht. Diese ist atmungsaktiv wie ein Ziegel und reguliert die Feuchtigkeit 5 x besser als übliche EPS Dämmstoffe wie Styropor. Eine thermische Sanierung, die nicht nur die Heizkosten im Winter und Kühlkosten im Sommer erheblich reduziert, sondern auch die CO2-Emissionen. Der Vorteil der Baumit open KimaschutzFassade liegt unter anderem in einem besonders geringen Primärenergieverbrauch, der sie auch aus ökologischer Sicht attraktiv macht.

Die Baumit open mineral KlimaschutzFassade ist die atmungsaktiveste mineralische Dämmung und vereint die Vorteile von diffusionsoffenen , mineralischen Dämmstoffen und mineralischen, atmungsaktiven Baustoffen. Die Dämmung funktioniert über Lufteinschluss. Die Dämmplatten aus Steinwolle sorgen für hervorragende Wärmedämmung. Die Baumit open nature KlimaschutzFassade arbeitet mit einer Dämmplatte aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz und eignet sich für nicht nur für die Dämmung von Holzkonstruktionen, sondern auch von masssivem Bauwerk.

Für Jahrzehnte Energie und Heizkosten sparen

Das Frauenhofer-Institut für Bauphysik hat eine Langzeitstudie zur Lebensdauer von WDVS (Wärmdämmverbundsystemen) durchgeführt. Das Resultat der Studie: 40 bis 60 Jahre beträgt die Lebensdauer einer WDVS. Wird sie zwischenzeitlich einmal aufgedoppelt, kann man den Zeitraum um weitere Jahrzehnte verlängern.

Wie funktioniert der Einsparungsrechner?

Mit einer einfachen Kosten-Nutzen-Rechnung.

A= K/N
Anhand eines Beispiels erklärt: 130m2 Wohnfläche, Gasheizung, Dämmung Fassade und Decke

K (abzüglich Förderung) = 18.200 €
N (Prognose der Einsparung) = 2.250 €/Jahr
A =18.200 € dividiert durch 2.250 € = 8 Jahre

A steht für die Amortisation, also dafür, wann die Anschaffungskosten geringere Energiekosten eingespart sind.
K steht für die Kosten der Investition.
N steht für den Nutzen, also die Einsparung.

Baumit Einsparungsrechner